FANDOM


Achtung! Diese Seite ist voller Spoiler! Lesen auf eigene Gefahr!



Begegnung...Die Farbe des Schicksals verändern
1437402199-19c2dd22d2b85b0dabcae235999b38d0
Informationen zur Folge
Kanji 出会い...色づく運命
Rōmaji Deai...Irozuku Unmei
Erscheinungsdatum 6 Juli 2015
Synchronisierung 4 Januar 2016
Folgenübersicht
Vorher
N/A
Weiter
Folge 2
List of Akagami no Shirayukihime Episodes

Folge 1 wurde ursprünglich am 6. Juli 2015 in Japan veröffentlicht. Funimation machte eine offizielle Untertitel-Version davon auf ihrer offiziellen Website. Der englische Dub wurde von Funimation am 4. Januar 2016 veröffentlicht.

Zusammenfassung Bearbeiten

Die Folge beginnt mit einem Mädchen (Shirayuki ) in einem Wald. Sie such eine bestimmte Kräuter Pflanze namens Spellamiso. Dann hört sie von einen nahe gelegenen Uhrturm ein läuten, als Zeichen das sie ihr Laden gleich eröffnet. Sie läuft schnell in die Stadt zurück und springt auf Felsen und rutscht einen grasbewachsenen Hügel hinunter.Unterdessen sucht Prinz Raji das hübscheste Mädchen in seinem Königreich, um sie zu seiner Konkubine zu machen. Er befehlt einen Informanten, ihm Informationen zu geben, der Informant antwortet, dass Shirayuki das hübscheste Mädchen im Land sei, mit "außergewöhnlichem seltenen roten Haaren, so rot wie ein Apfel". Zur selben Zeit bereitet Shirayuki grade Medizin für eine ältere Frau namens Kino vor, die sagt, sie kam nur in den Laden, um Shirayukis schönes Haar zu sehen. Kino fängt an zu weinen, und Shirayuki Komplimente zu machen. Kino fällt ein das sie ihren Herd angelassen hat und rennt schnell zu sich nachhause.

Gleich darauf kommt ein Wächter hinein und erzählt Shirayuki, dass sie Rajis Konkubine werden solle und dass sie sich heute Abend schön anziehen müsse. Shirayuki versucht eine Ausrede zu finden um nicht die Konkubine von Raji zu werden. Der Wächter ignoriert diese und drohte ihr mit schlimmen Konsequenzen. Der Wächter verlässt den Laden und Shirayuki fällt verzweifelt zu Boden. Am Abend ist diese noch immer verzweifelt und sucht nach einer Lösung, beschließt dabei entschlossen noch die Medizin der Kunden vorzubereiten. Als diese fertig ist legt sie die Medizin in einen Umschlag für alle ihre Kunden auf den Tisch. Zögernt setzt sie sich die Schere an die Haare und sagt. "Es ist aber nicht deine Schuld" und schneidet sie ab. Shirayuki verlässt ihr Geschäft in dieser Nacht und lässt ihr Pferdeschwanz am Fenster liegen.

Sie verlässt das Land, und wiird von einer Pferdekutsche mitgenommen. Sie geht weiter zu Fuß aus Tanbarun durch den Wald, um nicht gesehen zu werden. Als die Sonne untergeht, findet sie ein altes Haus, und klopft um zu sehen ob jemand zuhause ist. Sie beschließt zu warten bis der Besitzer zurück kommt und setzt sich hin. Am nächsten Morgen wacht sie vor dem Haus auf, an dem sie eingeschlafen war. Sie beobachtet die Vögel dabei wie sie versuchen die Pistazien auf zu picken. Als Shirayuki anfängt zu gähnen, nimmt sie die Stimme eines Jungen war ( Zen ). Der Junge springt mir anlauf über die Mauer. Ihre Blicke treffen sich wärend er noch in der Luft ist und er stolpert und fällt zu Boden und verletzt seinen Arm. eine Freunde ( Mitsuhide und Kiki ) kommen ihm besorgt entgegen. Shirayuki versucht mittlerweile sich unbemerkt zu verkrichen, wird aber von Zen dabei erwischt.

Sie versucht verlegen ihre Haar unter der Kaputze zu verstecken und eine Antwort auf seine Frage zu finden, wird jedoch unterbrochen, als Zen sein umhülltes Schwert in ihr Gesicht zeigt und es benutzt, um ihre Kapuze abzuschlagen. Er sagt zu ihr das ihr Haar seltsam ist. Sie bemerkt seine Verletzung und bittet ihn an diese zu behandeln da sie Apothekerin ist. Dieser lehnt es jedoch ab mit der Begründung das sie ihn vergiften könnte und das er niemanden einfach so vertraut. Shirayuki wirkt ein bisschen genervt, packt das Schwert welches Zen noch immer vor ihr gesicht hällt und schlägt es sich auf ihren Arm. Dieser ist total geschockt und fragt sie warum sie dies tatte. Sie holt einen Umschalg raus, schmiert eine Passte trauf und legt sie sich auf ihren Arm. Sie sagt dann "Leider ist es nicht meine Angewohnheit Gift mit mir herum zu tragen" Zen ist komplett überascht und lässt sein Schwert fallen. Er und Mitsuhide beginnen zu lachen und Zen entschuldigt sich bei Shirayuki und stellt sich vor. Sie gehen ins Haus wo Shirayuki sich um Zens Bluterguss kümmert. Mitsuhide und Kiki spielen nebenbei Schach.

Zen erzählt Shirayuki, dass Mitsuhide derjenige ist, der verliert und dass Kiki derjenige ist, der leicht gewinnt. Mitsuhide kommentiert dann, dass Zen nicht einmal auf ihr Spiel schaut, aber Zen sagt, dass er es nicht braucht. Kiki fügt auch hinzu, dass sie tatsächlich gewinnt. Er fragt sie warum sie vor dem Haus war und sie antwortet das sie Spatzieren ginge. Zen folgt ihr, er behauptet, er solle kein verletztes Mädchen allein lassen. Shirayuki verhädert sich mit ihrem Haar an einem Baum, weil eine strähne noch zu lang war. Sie bittet Zen diese Ab zu schneiden aber er lehnt ab und bietet an, ihr zu helfen, wenn sie ihm sagt, warum sie davonlief. Shirayuki erzählt Zen dann die ganze Situation. Wärend sie reden werden sie von Mitsuhide und Kiki beobachtet die in Shirayuki keine Bedrohung sehen. Zen und Shirayuki gehen zurück zum Haus und entdecken dort einen Gorb mit roten Äpfeln. Shirayuki ist geschockt als sie am Griff des Korbes ihr Haarband sieht. Zen las die Notiz und findet heraus, dass Shirayuki aus Tanbarun ist. Sie zögert ein bisschen, bevor sie sagt, dass Raji sie will.

Zen springt von seinem Stuhl auf und schlägt mit seiner verletzten Hand gegen den Tisch. Shirayuki geht davon aus, dass Rajis schlechter Ruf auch außerhalb ihres Landes bekannt ist. Sie betrachtet nachdenklich den Apfel, und scheint betrübt. Zen, der die Stimmung auflockern will nimmt direkt von ihrer Hand einen Bissen von dem bösen Apfel, welcher vergiftet ist. Mitsuhide zieht ihn auf und sagt das er sich auch selbst einen Apfel hätte holen können. Beide beginnen zu streiten als Zen plötzlich zusammenbricht. Die Äpfel wurden vergiftet. Shirayuki erkennt, dass sie nichts hat, um ein richtiges Gegenmittel zu machen. Die Wache kommt rein und bietet das Gegenmittel an, wenn sie ohne Widerstand mitkommen würde. Bei der Burg angekommen ist Prinz Raji sehr überascht das ihr Haar wirklich apfelrot ist.

Dieser will das sie seine Konkubine wird, das sie ihn mit ihrer Abweisung zum gespött der Menschen gemacht hat. Widerwillig akzeptiert Shirayuki dies, um das Gegenmittel für Zen zu bekommen. Doch Zen tritt die Tür ein und wiedersprich dem Befehl. Er hat im laufe der zeit einer Immunität gegen Giften entwickelt. Er stellt sich vor, der Zweite Prinz von Clarines, das Land, in dem sie sich gerade befinden vor, und behauptet, dass Raji bewusst eine Nachbarlandschaft vergiftet hat. Er bittet ihn an zu schweigen wenn Raji Shirayuki nie wieder belässtigt oder auch nur ihren namen sagt. Dieser stimmt ängstlich zu. Zen trinkt das Gegenmittel und Shirayuki entschuldigt sich bei ihm ihn probleme bereitet zu haben. Er knieht sich zu ihr hin und bitet ihr an ihren Weg weiter zu gehen und mit zu kommen. Sie erreift seine Hand und kommt mit nach Clarines.

Charakterauftritte Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.